Veranstaltungsform DMSDMS

Für das Programm ist die DMS zunächst einmal eine normale Veranstaltung. Dabei stehen aber für das Meldeergebnis / die Bahnverteilung besondere Funktionen zur Verfügung.

Die Mannschaften werden als Vereine angelegt - jeder Verein repräsentiert also eine Mannschaft. Das gewohnte Feld Pseudoname trägt die Bezeichnung Startrecht und es wird auch die Eingabe des Startrechts erwartet. Als Verein wird sowohl im Meldeergebnis als auch im Protokoll immer das Startrecht ausgegeben.

Ist bereits eine Schwimmer zugewiesen, so wird im Meldeergebnis und in den Dialogen zum Bearbeiten von Ergebnissen der tatsächlich zugewiesene Schwimmer angezeigt – ansonsten wird der Mannschaftsname im Feld Schwimmer verwendet.

Durch die Veranstaltungsform DMS stehen folgende zusätzliche Menüpunkte zur Verfügung:

  • Veranstaltung – Wettkampffolge – automatisch erzeugen – für DMS: hiermit kann die Wettkampffolge automatisch angelegt werden. Eine eventuell bestehende Wettkampffolge sowie alle vorhandenen Meldungen und Ergebnisse werden dabei gelöscht
  • Die Menüpunkte zum Eingeben, Einlesen und Bearbeiten von Meldungen sind deaktiviert.
  • Die Menüpunkte zum Erzeugen eines Meldeergebnisses sind deaktiviert, dafür gibt es im Menü Meldeergebnis erzeugen Punkte zum Erzeugen der DMS-Bahnverteilung
  • Unter Meldeergebnis – Anzeigen kann eine Übersicht der DMS-Bahnverteilung ausgegeben werden
  • Unter Meldungen – Teilnehmer können die Strecken einer Mannschaft zugewiesen werden. An dieser Stelle kann auch eine DSV6-Meldedatei eingelesen werden.
  • Protokoll – DMS – Anzahl Starts: diese Funktion erzeugt eine Liste mit der Anzahl Starts pro Schwimmer sortiert nach Mannschaften. Zusätzlich wird ein Hinweis ausgegeben, ob und wenn ja bei wie vielen Schwimmern die zulässige Anzahl Starts überschritten worden ist. Gerechnet werden alle Starts der Veranstaltung.
  • DMS-Ergebnisbögen auf den entsprechenden DSV-Formblättern können erzeugt werden

Durch die Veranstaltungsform DMS verhalten sich einige Funktionen ein wenig anders. Dies sind:

  • Veranstaltungsdaten bearbeiten: in einer zusätzlichen Registerkarte können spezifische Daten und Einstellungen vorgenommen werden
  • In den Vereinsdaten (jetzt mit der Bezeichnung Mannschaften) muss zusätzlich das Geschlecht der Mannschaft und die Vorkampfpunkte angegeben werden. Es kann hier auch ein Mannschaftskürzel eingegeben werden, welches je nach DMS-Vorgabe zusätzlich im Protokoll und Meldeergebnis hinter dem Startrecht ausgegeben werden.
  • Ergebniseingabe / Zeitmessdialoge: wird ein Teilnehmer in einem Wettkampf, der kein Nachschwimmen ist, disqualifiziert, so wird nachgefragt ob die Mannschaft nachschwimmen soll. Wird die Frage mit Ja beantwortet, dann wird automatisch eine entsprechendes Nachschwimmen angelegt und die Mannschaft wird dafür eingetragen. Als Teilnehmer wird der disqualifizierte Teilnehmer eingetragen.
  • Ergebniseingabe / Zeitmessdialoge: beim Speichern der Daten wird die Anzahl Starts der Teilnehmer überprüft. Liegt die Anzahl Starts über der zulässigen Anzahl, wird ein entsprechender Hinweis ausgegeben. Weitere Aktionen durch das Programm erfolgen nicht. ACHTUNG! Es werden nur Starts vom Veranstaltungsbeginn bis einschließlich des zu speichernden Laufs berücksichtigt. Nachfolgende Starts bleiben unberücksichtigt. Wichtig beim nachträglichen Ändern von Teilnehmern!
  • Manuelle Ergebniseingabe: mit einem Doppelklick auf einen Teilnehmernamen, kann der Teilnehmer geändert werden. Dabei wird eine Liste aller Teilnehmer der Mannschaft zur Verfügung gestellt und der Teilnehmer, der tatsächlich geschwommen ist, kann ausgewählt werden. Diese Änderung wird direkt in die Datenbank eingetragen und kann auch mit Abbrechen nicht rückgängig gemacht werden.
  • Zeitmessdialoge: es steht eine zusätzlich Funktion zum Ändern des Teilnehmers zur Verfügung. Bei die Funktion muss zunächst die gewünschte Bahn ausgewählt werden. Dann wird eine Liste aller Teilnehmer der Mannschaft zur Verfügung gestellt und der Teilnehmer, der tatsächlich geschwommen ist, kann ausgewählt werden. Diese Änderung wird direkt in die Datenbank eingetragen und kann auch mit Abbrechen nicht rückgängig gemacht werden.
  • Bei der Protokollerzeugung wird kontrolliert, dass für alle Mannschaften die ein Ergebnis (gültige Endzeit, Aufgabe, Disqualifikation) eingetragen haben auch ein Teilnehmer zugewiesen ist. Ist dies nicht der Fall wird die Protokollerzeugung mit einer Fehlermeldung abgebrochen
  • Zwischenstände werden (wenn gewünscht) immer am Ende der Protokollausgabe ausgegeben. Wird das Protokoll von ... bis ... gedruckt, kommt der Zwischenstand einmal hinter den letzten ausgewählten Wettkampf. Unnötige Ausgaben werden somit vermieden
  • Der Endstand wird automatisch nach dem letzten Wettkampf ausgegeben. Dies lässt sich auch nicht abschalten. Beim Protokoll der Veranstaltung wird kein Zwischenstand ausgegeben sondern nur der Endstand

Es ist möglich, Mannschaften im falschen Geschlecht zu melden. Eine solche Mannschaft startet dann im anderen Geschlecht (Männlich startet bei weiblich, weiblich startet bei männlich) und wird auch im Meldeergebnis entsprechend ausgegeben. Auch die Ergebniseingabe erfolgt dann in diesem falschen Wettkampf. Die Protokollanzeige erfolgt jedoch im korrekten Wettkampf. Gibt es weibliche Mannschaften, die im falschen Geschlecht starten, darf das entsprechende Protokoll des Weiblich-Wettkampfes erst erstellt werden, wenn die Ergebnisse im nachfolgenden Männlich-Wettkampf eingegeben sind. Ansonsten fehlt die im falschen Geschlecht startende Mannschaft! Gibt es mindestens eine Mannschaft, die im falschen Geschlecht startet, muss das Meldeergebnis für die ersten beiden Wettkämpfe manuell gesetzt werden. Ein Setzen nach Vorkampfpunkten ist dann nicht mehr möglich!